Eines der ersten Lektionen, die ich als Unternehmerin gelernt habe: Setze dir Ziele und erstelle dir Pläne, die dir helfen, den Überblick zu behalten.  
Das hat den Vorteil, dass du immer weißt, was dein nächster Schritt ist. Klingt für mich auch heute noch plausibel.
Aber keiner spricht darüber, was passiert, wenn wir unsere Ziele nicht erreichen.

Ziele setzten

Ich hatte mir vor einiger Zeit neue Monatsziele für meinen Umsatz gesetzt. Bin motiviert gestartet, die erste Woche lief super, in der zweiten Woche war gefühlt die Energie raus und ich bin meinen Maßnahmen mehr und mehr hinterhergelaufen.
Je mehr sich der Monat dem Ende näherte, desto unzufriedener wurde ich.
Die Zahlen stimmten einfach nicht.
Ich fühlte mich total frustriert und habe in der letzten Woche absolut gar nichts mehr für meinen Umsatz getan und starrte stattdessen gebannt auf mein Ziel. Schnell war ich im „was wäre wenn“ Modus. Ich habe mir ausgemalt, mit welcher tollen Strategie ich das Ruder noch herumreißen könnte.
Habe es aber nicht gemacht.

Zweifel entstehen

Mein Frust wurde immer großer und ich immer unzufriedener.
Dabei ist mir noch mal klar geworden.
Wie wichtig es ist, wie wir mit unseren Zielen umgehen, damit sie nicht zum Bumerang werden und uns von die Füße fallen.
Mir kamen Zweifel wie:
• Habe ich nicht gut verkauft?
• Nicht genug Marketing gemacht?
• Nicht die passenden Zielkunden angesprochen?
• Nicht das passende Produkt gehabt?
Ich kann die Liste endlos lang machen und die Zweifel schüren.
Es bringt nur nichts!
Wenn ich mein Ziel jetzt 3 Tage später erreiche oder eine Woche später.

Was ist dann anders?

Bin ich dann eine bessere Unternehmerin?

 

Was habe ich geändert?

Bei mir hat diese entweder oder Sichtweise für viel Frust, Demotivation und Zweifel gesorgt.
Und das ist genau das, was es mir so schwer gemacht hat, mich wieder für ein neues Ziel zu begeistern und am Ball zu bleiben.
Verstehe mich nicht falsch, ich finde es absolut wichtig, sich Ziele zu setzen und ihnen zu folgen.
Nur die Bewertung ist für mich ein entscheidender Faktor geworden.
Das hat mir noch mal klar gemacht, wie wichtig es ist, wie wir uns und unsere Erfolge bewerten.
Höre hier welche einfache Maßnahme dir hilft, deine Ziele leichter zu erreichen und dran zu bleiben:

 

 

Meine Frage an Dich:

  • Wie bewertest du deine Ziele?
  • Wie gehst es dir, wenn du deine Ziele nicht erreichst?
  • Wie fühlt es sich an, wenn du auf das schaust, was du bisher schon alles erreicht hast?

 

 

Möchtest du mehr Leichtigkeit in deinen Verkaufsgesprächen?

Wie wäre es, wenn du ab sofort deine Verkaufsgespräche entspannt und erfolgreich führst,  weil du genau weißt, worauf es ankommt:

 

Hier kannst du in den Podcast reinhören:

Quellbild anzeigenBildergebnis für YouTube Logo

 

 

Christina Bodendieck Akquise und VerkaufsmentorinHallo ich bin Christina und berate Unternehmen, Selbstständige und Dienstleister die mehr Kunden gewinnen und ihre Verkaufsabschlüsse vervielfachen wollen. Bei mir bekommst du Mindset & Strategie abgestimmt auf deine persönlichen Stärken und erstellst dein individuelles profitables Akquise & Marketing-System, mit dem du regelmäßig Kunden gewinnst und dich wohlfühlst.

Dein nächster Schritt

Fragetechnik für Akquise          Mehr Verkaufsabschlüsse          Austausch & Training

Infografik mit 4 Fragearten die Ihnen helfen Ihre Erstgespräche leichter zu führen.                       5 Phasen im Verkauf                 Gruppen-Mentoring-Programm

Hier geht es zum Beratungsangebot

Mehr Artikel findest du auf meiner Webseite: https://www.akquise-plus.de/blog/

Foto: Beata Lange und Pixabay.com